Freitag, 29. Januar 2016

Wat? Ne Diät? Nee, ne Ernährungsumstellung! Mein Start mit Low Carb

Ja, die guten Vorsätze begleiten einen ja jedes Jahr. Meist hält man sie zwei Wochen ein, dann fällt man in sein gewohntes Muster zurück. Wie viele andere habe auch ich mir dieses Jahr wieder vorgenommen gesünder zu essen und mehr Sport zu machen.

Nun ist es nicht so, dass ich dick bin oder unbedingt abnehmen müsste, aber so manche Zone hier und da würde ich im Sommer gern verstecken bzw. nicht mehr verstecken müssen. Mit Ü30 is man eben nicht mehr so knackig wie mit 20 und ein Job im Büro hilft einem auch nicht zum Traumkörper. Also muss ja irgendwann mal was getan werden.

Ich habe mir letztens gedacht, wenn ich jedes Jahr nur ein Kilo zunehme,  wiege ich mit 53 Jahren 70Kg, dass is bei ner Größe von 162cm für mich nicht ertragbar.

Ich war, was das Essen angeht sehr faul. Ich habe morgens sehr gut gefrühstückt ( 1-2Brötchen, ein Joghurt oder Quark dazu) bißel Obst, mittags dann n Wrap mit Hähnchen oder n Salat. In die Kantine zu gehen ist mir auf Dauer zu teuer und dann schmeckts da erstens nicht und zweitens bin ich immer so platt, wenn ich mittags richtig warm esse, dass ich darauf meist verzichtet habe. Abends gabs dann meist ne Stulle oder Salat, eine Suppe manchmal aber auch nur Obst.

Das das keine ausgewogene Ernährung ist und ich öfter Heisshunger auf nicht gesunde Sachen hatte, ist fast zu erwarten gewesen. Aber bisher habe ich nach dem Motto gelebt "eine Woche zu viel gegessen, ess ich in der nächsten wieder weniger"...........ja und irgendwann schleichen sich so allmählich die kleinen Fettpolster an und setzen sich fest. Und schwupps hat man innerhalb von 3 Jahren 3 Kg mehr drauf. Viele lachen mich immer aus, wenn ich sage ich habe zugenommen, weil man es ansich vielleicht nicht wahr nimmt, aber ich kenne meinen Körper und weiss, wenn die Jeans anfängt zu zwicken.............

Und es ist ja auch so, ist man so klein wie ich und wiegt vom Gewicht her relativ wenig, merkt man 3 Kg natürlich mehr als wenn man eh schon 80kg wiegt und dann 3 Kg zunimmt................man muss das ja immer in Relation sehen. Und auch wenn für viele 50Kg wenig sind, bin ich bei weitem nicht abgemagert oder verhungert, im Gegenteil von meinen Reserven könnte ich sicher gut 3 Monate leben ;) .

Nun aber zu meiner Ernährungsumstellung à la Low Carb. Für mich ist das eigentlich keine Diät, da ich viel mehr wie vorher esse, viel regelmäßiger und ich eigentlich nie ein Hungergefühl habe.

Es gibt ja eine Million Seiten im Internet auf denen man sich belesen kann, deswegen erkläre ich hier jetzt auch nicht was Carbs/Kohlenhydrate sind wofür man sie brauch oder auch nicht..........ich will euch nur kurz berichten, wie das für mich funktioniert.

Für mich heisst Low Carb, dass ich 3x am Tag richtig esse und zwischen den Mahlzeiten ca. 4-5h liegen und dabei so wenige Kohlenhydrate wie möglich aufnehme. Was ich nicht mehr esse sind Getreideprodukte also Brötchen, Weissbrot, Nudeln, Müslis/Kornflakes, keine Kartoffeln, kein Reis, keine Milch, keine Joghurts, keine fertig Gerichte,  keine Süssigkeiten, keine Bananen, keine Weintrauben.

Es gibt im Internet Lebensmittellisten, wo man genau ablesen kann wieviel g Kohlenhydrate zum Beispiel in 100g Banane stecken.

Ich habe so eine Liste und es stehen auf meiner "Do" Seite definitiv mehr Sachen als auf der "Don`t" Seite. Erlaubt sind so ziemlich alle Gemüse-, Obst- und Beerensorten und Fleisch, Fisch, Quark, Käse und Nüsse.

Und danach habe ich mir dann einen Wochenplan gemacht, der so aussieht:

I
Der Plan sieht natürlich jede Woche anders aus. Am schwierigsten für mich war es das Frühstück umzustellen, weil ich meine Nutella Brötchen wirklich geliebt habe *schnief*, aber es geht eben auch anders. Auf Arbeit ist es nur leider immer schwierig sich richtig was zu zubereiten, daher hab ich vor erst meist Quark mit Früchten gegessen, ich denke da finde ich aber sicherlich noch eine Alternative. Quark macht zwar stark, aber zu viel muss ja auch nicht sein.

Ansonsten fehlt in diesem Wochenplan Fisch......ich bin leider kein großer Fischfan daher kommt meist nur einmal die Woche Lachs auf den Tisch. Ansonsten esse ich viel Hühnchen oder Hackfleisch dazu Blumenkohl oder Brokkoli, Zucchini oder Bohnen. Das ich Kartoffel und Co weglassen muss ist für mich eigentlich nicht schlimm, da ich meist eh nur am Wochenende richtig Mittag gegessen habe.

Nudeln fehlen mir ab und zu, vorallem wenn Zwergnase schön seine Bolognese Spaghetti isst und ich nur Soße und Boulette, aber geht alles. Wichtig für mich war, dass ich nicht das Gefühl habe, ich müsse hungern und das tue ich definitiv nicht.

Leider ist gesund ernähren auch mit mehr Kosten und mehr Zeitaufwand verbunden. Grad Gemüse und Obst sind ja doch recht teuer und schnippeln muss das Zeug auch noch einer ;) schon einfacher man reisst einfach irgendwo ne Folie ab und schiebts in die Mikrowelle.

Also stell ich mich jetzt brav jeden Abend hin und mache was Ordentliches zu essen. Natürlich hat Zwergnase vorher auch schon ordentlich zu essen bekommen ;) aber da er in der Schule Mittagessen bekommt, brauchte ich abends dann nicht mehr kochen außer mal Eier und Bacon oder n Würstchen.

Jetzt wird abends geschnippelt und schon für den nächsten Tag mitgekocht. Sodass ich gleich Mittagessen für die Arbeit habe. Trinken tue ich ganz viel ungesüssten Tee, im Moment am liebsten Blueberry Muffin, glaube von Teekanne, dann natürlich Wasser und ab und zu Cola Zero. Ich mag den Geschmack sehr und da das Zeug null Kohlenhydrate hat, passt es perfekt. Was bei vielen Menschen allerdings passieren kann, wenn sie Cola Zero oder Light trinken, ist das sie vermehrt Heisshungerattacken kriegen. Durch Cola Zero wird dem Körper durch den süssen Geschmack quasi vermittelt er würde Zucker bekommen, da ja aber kein Zucker drin ist, wartet der Körper vergeblich und äußert sich dann mit Heisshunger. Aber das ist dann ja nicht der Cola ihre Schuld (wie hört sich das denn an?) sondern liegt an jedem selbst ob er dem dann nachgeht oder nicht. Mir reicht der süsse Geschmack und es ist eine sehr gute Abwechslung zum schnöden Wasser.


Auf meinem Plan seht ihr ziemlich fett "Cheatday" ja, man könnte sagen ich freue mich die ganze Woche auf diesen Tag :) denn an diesem Tag darf ich quasi alles essen. Das ich an dem Tag aber nicht 10 Tüten Gummitiere und 3 Tafeln Schoki esse, is klar, aber ich trinke zum Frühstück genüsslich meinen Latte Macchiato oder n Milchshake mit Banane oder esse auch mal ein Brötchen mit Nutella *juhu* und muss halt an diesem Tag nicht auf Kohlenhydrate achten, ganz praktisch da Samstags ja meist die Geburtstage gefeiert werden ;)

Ich mache das jetzt seit 4 Wochen und nein ich habe keine 10Kg in zwei Wochen abgenommen lol.............das mag vielleicht bei Leuten funktionieren die bei meiner Größe jenseits der 75Kg liegen, aber bei mir nicht. Ich habe genau 800g abgenommen, haha. Ich glaube das liegt hauptsächlich auch daran, dass mein Körper sich erstmal dran gewöhnen musste, dass er jetzt quasi mehr zu essen kriegt wie vorher.

Dazu habe ich angefangen wieder Sport zu machen, erstmal nur zuhause. Ich mache Ganzkörpertraining nach Video am Laptop. Dann mache ich n bißel was gegen den Bauch ;), Push ups und Pullups und Hanteltraining für die Arme. Ich versuche jeden Tag einbißchen zu machen und werde, wenns Wetter besser wird auch versuchen wieder Joggen zu gehen, wenn mein Knie mit macht.

Da ich mit meiner Vollzeittätigkeit, jetzt auch noch ner Nebentätigkeit am WE, nem 8 Jährigen Kind und Haushalt keine 3h Fitnesscenter einplanen kann, is klar und deswegen erwarte ich auch nicht, dass ich in zwei Monaten aussehe wie Sophia Thiel oder who knows..........aber ich fühle mich einfach besser, wenn ich weiss, ich habe wenigstens ein bißel was getan und nicht nur faul auf der Couch gehockt nach Feierabend. Und mein Schlafrythmus hat sich deutlich verbessert, ich liege nicht mehr stundenlang schlaflos rum sondern schlafe meist sofort ein. Denke das liegt auch am Sport.


Auf meiner Suche nach Kohlenhydrat-Infos bin ich auf ne ganz coole Fitness-Seite gestoßen und zwar die Seite von Mark Maslow
"Dranbleiben"

Erst dacht ich, dass wäre sowas wie von Detlev D. Soost, wo man viel Geld bezahlen muss, aber bei Mark kannst du dich kostenlos anmelden und kriegst dann per Mail ganz viele Infos und Ratschläge von ihm. Wer zuviel Geld und Zeit hat, kann ihn aber auch als Personal Coach engagieren :)

Mich kann man normalerweise nicht so schnell mit sowas begeistern, aber ich war echt positiv überrascht. Es gibt eine Flut von Infos zu Ernährung und Sport, speziell auch zu Low Carb und ganz viel über Eiweiss. Die Mails sind super informativ und man kann sich natürlich jederzeit aus dem Verteiler auch wieder löschen. Er hat auch einen Blog und eine Facebookseite wo man sich auch mit anderen Dranbleibern austauschen kann. Oftmals steht man ja mit so einer "Diät"/"Umstellung" doch eher alleine da und weiss manchmal nicht so recht ob das was man jetzt macht auch so richtig ist.

Mich hat Marks "Dranbleiber" Seite sehr motiviert und ich hoffe das ich es auch schaffe dranzubleiben an dem, was ich mir vorgenommen habe.



Man da hab ich Euch aber zugetextet, hehe. Naja, mal gucken ob ich bei gutem Licht ;) noch n paar Fotos von mir mache um dann mal ein vorher /nachher Bild zu kriegen.

Ausgemessen hab ich mich aufjedenfall und werde das auch alle 1-2 Monate machen und gucken ob irgendwas fruchtet :)



Vielleicht schreibe ich Euch aber auch nächsten Monat, dass ich mein Nutella zu sehr vermisst habe.............wer weiss :)

Bis dahin "Sport frei" und immer schön an den Fertiggerichten vorbeigehen!



Greetings to my handsome pen pal from Wisconsin ;)


Kommentare:

  1. Hallo Nic,
    ich finde es ganz toll, dass du deine Ernährung versuchst umzustellen. Aller Anfang ist schwer, aber du wirst sehen, dass du immer weniger Gelüste nach anderen Dingen hast. Bei mir war das zumindest so.
    Ich ernähre mich schon immer gesund aber nach meinem Auslandsjahr hatte ich einige Pfunde drauf. Da kommt man nach Hause, freut sich auf seine Klamotten und dann passt einem nichts mehr! :D Aber nach 6 Wochen war ich wieder die alte und 8 Kg. leichter (ohne zu hungern).
    Dass gesundes Essen teurer sein soll, kann ich jetzt nicht bestätigen. Immerhin kann man "größere" Mengen kaufen und mehrere Tage davon essen, anstatt sich ein Fertigessen zu kaufen, von dem man nur ein mal essen kann.
    Was ich empfehlen kann ist ein Glas Wasser vor dem Essen zu trinken und bei Gelüsten nach Süßem lieber nach einem Joghurt mit ein bisschen Obst und Zimt greifen oder zu Schokopudding als zur Tafel Schoki! Hochprozentige Schokolade (80%+) ist übrigens auch gar nicht so ungesund. Ich liebe es total :D
    Ganz ganz liebe Grüße,
    Christina von http://lifeas-christina.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    toll das du so einen Lebenswandel vollzogen hast, auch weil das eben mit viel Aufwand verbunden ist. Ich hab selber jetzt mit einer low-carb Diät angefangen. Allerdings tu ich mir noch ein bisschen schwer. Zu Festgefahren sind die alten Speisegewohnheiten und zu un-kreativ bin ich in der Küche.
    Ich versuche viele neue Rezepte auszuprobieren, damit ich die ganze Woche nur mit low-carb Produkten durchkommen. Allerdings bin ich noch nicht so weit.
    Inzwischen esse ich teilweise noch nomal bzw. high-carb aber nehme dazu Kohlehydratblocker(https://www.vitaminexpress.org/de/kohlenhydratblocker) die verringern die Kohlehydrataufnahme im Köper und so kann ich mich auch mit dem normalen Essen an meine Diät halten :)
    Vor allem fällt es mir schwer auf das Naschen zu verzichten :P
    Naja das wird schon werden, ich drück dir jedenfalls die Daumen, dass du das mit so viel Elan weiterhin dranbleibst ;)
    LG Lischen

    AntwortenLöschen